Arbeitsmarkt Inklusiv

Im Rahmen des Projekts „Arbeitsmarkt inklusiv“ leisten wir auf der Ebene der Arbeitgeber:innen Sensibilisierungs- und Beratungsarbeit. Wir wollen aufzeigen, dass Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung auf dem Arbeitsmarkt möglich und bereichernd ist.

Der Foodtruck des Arbeitsinklusionsprojekts Provisorium46 ermöglicht dabei den Zugang zu den Unternehmen, Wirtschaftsakteur:innen und Event-Veranstalter:innen: Einerseits erhalten wir Anfragen für unsere mobilen Gastronomie-Dienstleistungen, andererseits offerieren wir diese proaktiv. Die Präsenz unseres Foodtrucks an Firmen-, Vereins-, öffentlichen und privaten Anlässen ermöglicht die Sensibilisierung der Anwesenden. So erreichen wir auf unkonventionelle, niederschwellige Weise Gäste, Mitarbeiter:innen und Entscheidungsträger:innen und -träger aus verschiedenen Unternehmen und Branchen.

Interessiert sich ein Unternehmen für Inklusionsbestrebungen, erläutern wir in einem Vorgespräch mit den Verantwortlichen wichtige Erkenntnisse zum Thema und zeigen den Mehrwert auf. Ebenso ermitteln wir den Status Quo des Unternehmens und erfragen die Bereitschaft und Motivation, Inklusion zu fördern. Sind die Verantwortlichen interessiert, evaluieren wir gemeinsam mögliche Ziele und Vorgehen – diese variieren abhängig der Situation und der Bedürfnisse von der Sensibilisierung der Mitarbeiter:innen, dem Anbieten von Praktikumsstellen bis zur Einstellung von Menschen mit Beeinträchtigung. Unser Vorgehen basiert auf einem auf den Arbeitsmarkt adaptierten Inklusionsindex mit drei Phasen und individuell angepassten Massnahmen.

Als Teil des Projekts „Arbeitsmarkt inklusiv“ organisieren wir ausserdem Sensibilisierungsanlässe, führen Workshops oder Referate durch und beraten Interessierte zu Themen rund um Vielfalt und Inklusion im Arbeitsleben.

Deine Ansprechsperson

Hast du Fragen oder du bist interessiert? Dann melde dich bei Max de Boer per Mail oder Telefon.