Inklusiv Wohnen

Blindspot setzt einen weiteren Artikel gemäss UNO-Behindertenrechtskonvention um. Mit unserem inklusiven Wohnprojekt leben junge Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam und auf Augenhöhe im urbanen Raum. Partizipation und Selbstbestimmung stehen dabei im Mittelpunkt – mitgestalten, mitbestimmen und mitverantworten – damit Inklusion in allen Strukturen der Gesellschaft als Selbstverständlichkeit gelebt wird. 

Junge Menschen mit und ohne Beeinträchtigung können im urbanen Raum gemeinsam und auf Augenhöhe zusammenleben. Das Projekt ermöglicht es, jungen Menschen mit Beeinträchtigung inklusiv zu wohnen und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Durch das Zusammenleben wird die Selbstbestimmung von Menschen mit Beeinträchtigung, basierend auf dem Normalisierungsprinzip, gefördert.

Den Mietpersonen steht eine grosszügige 4-Zimmer-Wohnung an urbaner Lage in der Berner Lorraine zur Verfügung. Die Wohnung verfügt über einen guten Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel sowie zahlreiche Möglichkeiten für die Teilnahme am sozialen Leben.

 

Informationen zum Projekt

Wir suchen noch Mitbewohner:innen mit Beeinträchtigung. Hier findest du alle Fakten zum Projekt:

Die Wohnform richtet sich an junge Erwachsene mit und ohne Beeinträchtigung zwischen 18 - 28 Jahren. Das Projekt eignet sich für junge Menschen mit Beeinträchtigung, die mit Begleitung selbständig wohnen können oder es erlernen möchten. Ziel ist es, die Projektteilnehmenden zu befähigen, selbstbestimmt wohnen und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können.

Möchtest du Teil der inklusiven Wohngemeinschaft werden? Dann beachte folgende Voraussetzungen:

 

  • Da die Wohnung nicht barrierefrei ist, richtet sich das Pilot-Wohnprojekt vorerst an Menschen, welche körperlich in der Lage sind, Treppen zu steigen.
  • Die WG soll im Sinne der Gemeinschaft sein; die Bereitschaft, am sozialen Leben teilzunehmen, ist eine Voraussetzung.
  • Die Projektteilnehmenden können verbal kommunizieren.
  • Nicht geeignet ist das Angebot für Menschen mit schweren psychischen Beeinträchtigungen oder akutem Bedarf an Pflege.
  • Eltern und Bezugspersonen von Bewohnenden mit Beeinträchtigung nehmen ein befürwortende inklusive Haltung ein und übergeben Verantwortung.

 

Die Wohnbegleitung wird von unserem sozialpädagogischen Fachpersonal durchgeführt. Die Begleit- bzw. Präsenzzeiten werden individuell berechnet. Grundsätzlich wird zu Beginn eine engere Begleitung empfohlen, mit dem Ziel, dass die Projektteilnehmenden kontinuierlich autonomer werden und die Begleitung reduziert werden kann. In allen unten genannten Bereichen werden Ziele für das Wohntraining festgelegt, die am Ende des Semesters gemeinsam evaluiert und neu definiert werden.

 

Die Begleitung unterteilt sich in zwei Bereiche; Wohntraining und inklusives Sozialtraining.

 

Wohntraining

  • Kochen und Ernährung
  • Reinigung und Ordnung (Ämtli)
  • Medikamentenabgabe
  • Unterstützung administrativer Aufgaben
  • Taschengeldverwaltung

Inklusives Sozialtraining

  • Freizeitgestaltung
  • Sozialraumorientierung (Arbeitsweg, Einkaufen, Quartier usw.)
  • Verbesserung der sozialen Kompetenzen (Konflike, Aufbau von Beziehungen usw.)
  • Umgang mit Alltagsstress

 

In der Coaching- bzw. Begleitungszeit finden die oben erwähnten Einheiten statt. Diese Begleitung ist individuell gestaltet und orientiert sich an den Bedürfnissen und Zielen der begleiteten Person. Die Krisenintervention wird situativ koordiniert und leitet sich vom Krisenmanagementkonzept ab, so ist z. B. unser sozialpädagogisches Fachpersonal auf einem Notfall-Handy 24/7 erreichbar.

Blindspot arbeitet partizipativ und ganzheitlich, sensibilisiert Menschen mit und ohne Beeinträchtigung und fördert Selbstbestimmung sowie Empowerment.

 

Die Mitgestaltung der Wohngemeinschaft ist einer der zentralen Aspekte des Projektes; so entscheiden die Mietpersonen selbstbestimmt, mit wem sie wohnen möchten und gestalten unter anderem alltagspraktische Abläufe wie z. B. einen „Ämtliplan“ selbst.

 

Blindspot klärt mit den jeweiligen Mietpersonen individuell ab, wie die anfallenden Kosten abgedeckt werden können sowie welche Wünsche und Bedürfnisse vorhanden sind.

 

Es existiert ein gerechter Mietpreisschlüssel. Mit dieser Kostenaufteilung wird die Teilnahme am Projekt für junge Menschen ohne Beeinträchtigung attraktiver gestaltet. Zusätzlich ist durch den niedrigen Mietpreis die Bereitschaft vorhanden, dass Mietpersonen ohne Beeinträchtigung sich verpflichten, soziale Elemente z. B. ein gemeinschaftliches Abendessen mitzugestalten.

 

  • CHF 1'100: Mietpreis Wohnung „Lorrainestrasse 22“ (21m2/Zimmer) inkl. NK und HK, exkl. persönliche Nebenkosten (z. B. Internet, Hausratsversicherung etc.)
  • CHF 85: Wohnbegleitung/Coaching pro Stunde

Blindspot ist vom Mehrwert einer vielfältigen Gesellschaft überzeugt. Um diesen Mehrwert erfahrbar zu machen, kreiert Blindspot Plattformen für Begegnungen und persönliche Weiterentwicklung. Blindspot sensibilisiert Fachpersonen aus dem Behinderten- und Nichtbehindertenbereich, unter anderem durch Partnerschaften, Netzwerkprojekte, Erfahrungsaustausch und Vorträge im In- und Ausland. Blindspot leistet zudem Grundlagenforschung. Ziel ist es, Best-Practice-Beispiele auszutauschen und neue Partnerschaften zu finden, um gemeinsam eine offene Gesellschaft für alle Menschen zu erreichen. Die Inklusionsprojekte und der Arbeitsansatz von Blindspot beruhen auf der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und der UNO-Behindertenrechtskonvention.

 

Deine Ansprechsperson

Hast du Fragen oder bist du interessiert? Dann melde dich bei Camille Schmitz per Mail oder Telefon.