Laureus Metro Sports by Blindspot

Sie sind im ähnlichen Alter, bewegen sich geografisch in denselben Kreisen, haben ähnliche Interessen – und doch begegnen sie sich kaum.

Schweizweit bestehen kaum Kinderprojekte, welche explizit gemeinsamen Sport für Kinder mit und ohne Behinderung anbieten. Somit fehlen Plattformen zur Begegnung in der Schule und der Freizeit. Die Kinder mit und ohne Behinderung leben in Parallel-Welten, die kaum durchbrochen werden und somit ein Erlernen von Umgang mit Vielfalt behindern.

Ziel der Inklusionsprojektes Laureus Metro Sports by Blindspot ist es, dass sich Kinder und Jugendliche zwischen 8 bis 13 Jahren aus Regel- und Sonderschulen in Partnerschaft mit lokalen Akteuren begegnen, zusammen neue Sport- und Freizeitangebote entdecken und dadurch Hemmschwellen auf allen Ebenen abgebaut werden. Dies legt den Grundstein für die Entwicklung von Selbst- und Sozialkompetenzen und das Verständnis, dass eine vielfältige Gesellschaft ein Mehrwert für alle ist.

Teil des Nachhaltigkeits-Konzeptes sind unter anderem gemeinsame Schulsportlektionen. Diese sollen Lehrpersonen befähigen, eigenständig Inklusions-Lektionen zu gestalten und durchzuführen. Mit der Zeit soll das Projekt an bestehende Institutionen übergeben und auf weitere Bereiche der Schule und Gesellschaft übertragen werden.

Das Projekt wird durch die Laureus Stiftung Schweiz hauptgefördert und gegenwärtig in Zusammenarbeit mit mehreren Regel- und Sonderschulen der Kantone Aargau, Luzern und Zürich durchgeführt.

Schirmherr des Projektes ist Nationalrat Christian Lohr.

Nationaler Förderer

Laureus fördert Blindspot

Schirmherr

Nationalrat

Christian Lohr

Strategische Partner

Jubla ist strategischer Partner von Blindspot
insieme ist strategischer Partner von Blindspot